Kalte Emulsionen: Lecithine VS Sucrose stearate

Kalte Emulsionen: Lecithine VS Sucrose stearate

Es ist so warm, dass ich keine Lust hatte, mit dem Wasserbad zu arbeiten. So habe ich beschlossen 2 Emulgatoren, die kalt emulgieren,  in einer Körpercreme zu testen: Soja Lecithine und sucrose stearate.

Soja Lecithine ist gelblich und dickflüssig (links auf das Bild). Es wird in der Fettphase eingesetzt und eine Konzentration von 3-5% wird empfohlen. Ein Geliermittel soll in der Wasserphase hinzugefügt werden oder ein Co-Emulgator. Lecithine wird auch in Lebensmitteln, wie Schokolade, eingesetzt.

Sucrose stearate ist weiss und pulvrig (rechts auf das Bild). Sucrose stearate muss in der Ölphase dispergiert werden, wenn es kalt emulgiert wird, sonst in der Wasserphase. Eine Konzentration von  5 bis 20 % wird empfohlen.

Zutaten für ca. 100 ml

% Menge Einheit Zutaten
20 20 g Argan Öl
4 4 g Sucrose stearate / Lecithine
0.6 0.6 g Xanthan
74.8 74.8 g Wasser
0.6 18 Tropfen Benzyl DHA

Herstellung

Emulgator in Öl lösen. Ein Gel mit Xanthan und Wasser mit dem Mixer herstellen. Dann beide Phasen mit dem elektrischen Mixer emulgieren und Konservierungsmittel hinzufügen.

Kalte Emulsionen: Lecithine VS Sucrose stearate

Fazit

Die Creme mit Lecithine ist gelblich (links auf das Bild), die andere weiss, sonst sind beide von der Textur sehr ähnlich.

Nach 1-2 Tag gibt es eine gelbe Schicht auf der Creme mit Lecithine. Ich habe versucht diese mit dem Mixer neu zu emulgieren, aber nach 1 Tag war die Schicht wieder da. Schade, da sonst die Textur auf der Haut angenehm ist: kühl und nicht fettend.

Kalte Emulsionen: Lecithine VS Sucrose stearate

Die Creme mit sucrose stearate ist stabil und angenehm. Mit dem Argan Öl und nur 4% Emulgator ist die Creme gar nicht klebrig sondern eher frisch und zieht schnell ein.

Schlussendlich habe ich beide Creme nochmals zusammen mit dem Mixer gemischt, dann war die Emulsion stabil.

Kalte Emulsionen: Lecithine VS Sucrose stearate